Stoltefamilie

Sollte einer der vielen Links nicht funktionieren, so bitte ich um Nachricht, damit ich hier Nacharbeiten kann. Ebenfalls gilt dieses auch für Textfehler.

 Danke.

Die z.Zt. neueste Familie-Generation sind seit 2010, 2012, 2014, 2016 und 2017 durch unsere Enkelkinder Sophie, Mathis, Ilvy, Ella Wöhlke und Leevke Jana mit Bruder Torge Ben Hoffmann vertreten.

Die vielen Daten, Bilder, Urkunden und weitere Dokumente der vergangenen Generationen sind auf DVDs und CDs digitalisiert. Das Papierarchiv umfasst inzwischen 5 lfd. Meter dick gefüllte Ordner sowie viele Bücher und Alben. Leider fehlen noch viele weitere Dokumente und Bilder aus der Familiengeschichte, die in verschiedenen nicht auffindbaren Linien ein verstaubtes Dasein fristen. Auch diese verloren gegangenden Dokumente gehörten in diese Familiengeschichte. Evtl. werden diese Urkunden, Dokumente und Bilder doch noch einmal auftauchen.


Ich hoffe, wie auch mein Urgroßvater Oskar, mein Großvater Heinrich und mein Vater Hans-Henning die alle an dieser Familiengeschichte gearbeitet haben, dass die Geschichte von meinen Kindern und Enkelkindern fortgeschrieben und ergänzt wird. Es gibt sicher noch viele kleine und grosse Lücken in dieser Geschichte, die noch aufgefüllt werden können. Wartet nicht solange (wie ich), bis ihr mich als letzten männlichen Stolte in dieser Linie,  nicht mehr fragen könnt. Das Leben ist für mich durch meine Krankheit endlich. Ebenso sollte die Familiengeschichte immer daran erinnern, dass die hier aufgezeigten Familiendaten durch die z.Zt. 24 Generationen bis zum Anfang des 13. Jahrhunderts lückenlos zurückverfolgt werden kann. Rein rechnerisch könnte die 28. Generation in dieser Familie die 1000-jährige Familiengeschichte kompletieren. Warten wir es einfach ab!


Ich habe durch die jetzige Öffentlichkeitsarbeit im Web neue Kontakte bekommen. Voran ist Rolf Lutze aus Göttingen zu erwähnen, der mir mit seinem Wissen und einem riesigen Fundus an genealogischen Daten geholfen hat, diese Familiengeschichte noch weiter und ausführlicher auszubauen. Unser gemeinsamer letzter Ahne war Johann Christian Stolte, Bürgermeister zu Walsrode (1660-1718, 14.Generation). Weiterhin danke ich Frau Heike Bund, aus Lingen (Teile des Stammbaums der Familie de Croupp) und Herrn Jost Schaper, Bad Pyrmont (das Leben auf Gut Genslack) für die Freigabe der mir wichtiger Daten aus ihren Web-Seiten. Hier soll auch noch erwähnt werden, dass meine Cousine Christine, die ihren Wohnsitzt in Amerika hat, mir auch viele Daten und Dateien zur Verfügung gestellt hat. Mein Dank geht auch an die Kontakte, die über das Internet auf mich zukamen und mich mit ihren weiterführenden Daten unterstützten. Zuletzt auch an die SÜTTERLINSTUBE Hamburg, die mir sehr viele, für mich unlesbare in Sütterlinschrift geschriebene Familiendokumente, übersetzt hat.


Noch eine Anmerkung: Fast alle Bilder und Grafiken lassen sich durch das Anklicken vergrößern.

Weiterhin werden alle weiblichen Personen hier mit ihren Geburtsnamen geführt. Die Bezeichnung N.N. bedeutet, dass der Name nicht bekannt ist.


Bewundernswert ist die große Anzahl der  Klicks vom April 2009 bis zum Start der 4. Version auf diese Seite, mit der Zahl von 24500. Das zeigt, dass Goehte`s Aussage, siehe unten, nicht zu widersprechen ist.


Jochen Stolte. Gen.22

Familienhistoriker


(aufgeschrieben 2009, ergänzt 2020).

Im Winter 2008/09 habe ich mich wage der alten Dokumente der Familie Stolte erinnert, von denen ich nicht wusste, was und wie umfangreich diese vorhanden waren. Ich wusste nur, dass diese in einer Mappe bei meiner Mutter aufbewahrt wurden. Jahre zuvor hatte ich aus ihrem Besitz vier alte grosse gerahmte Ahnengemälde in Öl erhalten. Ich wollte nun sehen, wer auf den Bildern zu sehen war und wie das Verwandtschaftsverhältnis der Ahnen zu mir und meinen Kindern Sandra und Inga sind. Ich finde die Fragen jetzt spannend. Wer waren die Ahnen, wie haben sie gelebt, was haben sie gemacht und wo kamen sie her?


Leider, so muss ich sagen, hatte ich zu Lebzeiten meines Vaters nicht so stark den Drang die Familiengeschichte Stolte einzusehen. Es wäre mir um sehr vieles leichter gefallen, die Familiegeschichte zu verstehen. Ich hätte meinen Vater vieles fragen können. Doch diese Chance hatte ich vergeben und auch früher nicht so erkannt. Meine Mutter Gisela, hat mir bis zu ihrem Tod in vielen Sitzungen alte handschriftliche in Sütterlinschrift geschriebene Aufzeichnungen meines Großvaters Heinrich Stolte vorgelesen, die ich nicht lesen konnte. Großvater Heinrich hat in jahrelanger Arbeit in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, so wie es zu dieser Zeit möglich war, viele, viele Dokumente zusammengetragen. Er hat dann aus diesen Dokumenten und auch aus Büchern Teile der Familiengeschichte bis in die 40er Jahre des letzten Jahrhunderts geschrieben. Viele Dokumente sind danach am Ende des letzten Weltkrieges verloren gegangen.


In den vielen folgenden Seiten wird deutlich wie umfangreich die von ihm geleistete Arbeit war. So hat er auch geforscht, um aus verschiedenen Archiven Bezüge zu Namensträgern mit dem Namen Stolte zu finden. Dies wird gleich am Anfang unserer Familiengeschichte einen größeren Platz einnehmen: Der Name STOLTE in der deutschen Geschichte Teil I ,Teil II und Teil III.


Ich habe nun geordnet, sortiert, neue Dokumente erstellt, im Internet und vor Ort recherchiert, in Archiven gesucht, aus den mir vorhandenen Unterlagen neue zusammengestellt und diese in Ordnen chronologisch nach Generationen abgeheftet. Den Familienstammbaum habe ich ergänzt und fortgeschrieben. Langsam, langsam haben sich viele Mosaiksteine zusammengefügt. Mir kam es oft vor, ich würde selbst in den jeweiligen Epochen leben. Ich konnte mir nach und nach immer besser die vergangene Zeit vorstellen. Personen die bisher nur aus vagen Namen bestanden, bekamen nun Gestalt und Gesichter. Durch das Lesen in der jeweiligen zeitgenössischen Geschichte kamen nun auch eigene Vorstellungen des Umfeldes dieser Zeiten. Ich konnte mir nun Zusammenhänge durch die Generationen vorstellen. Vom Bürgertum, Militär, Adel, die Vertreibung aus der Heimat durch die Rote Armee im letzten Weltkrieg. Vieles aus der Zeit vom 13. Jahrhundert bis heute spiegelt sich inzwischen in 24 Generationen auf dieser Website wieder.

Es wurden dabei hauptsächlich immer direkte Linien nach oben und unten verfolgt, Auch Verwandtschaft in Nebenlinien, so weit bekannt, wurden im Stammbaum, berücksichtigt.

Da in meinen Adern auch direkt das werdersche Blut meiner Mutter fließt, ist diese Linie ausführlicher als andere Nebenlinien von mir in die Sammlung der Familiengeschichte mit aufgenommen worden.


Es existieren auch 4 gedruckte Bände mit der Familiengeschichte von Werder und den dazugehörenden grafischen Stammbäume der verschiedenen Linien, die den Zeitraum aus dem 13. Jahrhundert bis 1937 abdecken. Diese Gesammtwerke habe ich, da leider sehr stark beschädigt, 2010 restaurieren lassen müssen. Nun strahlen sie wieder wie neu in vollem alten Glanz und können für spätere Generationen gut genutzt werden.


  

Johann Wolfgang von Goethe, ein guter Freund meines

Ur-Ur-Ur-Ur-Großvaters Gotthilf Albrecht Friedrich Freiherr von Ende sagte:

"Das Beste was wir von der Geschichte haben, ist der Enthusiasmus, den sie erregt.”

Herzlich Willkommen zur historischen Fam.-Geschichte

Ich sage euch: Solange wir uns an unsere Ahnen erinnern, sind sie nicht gestorben. Wir erinnern uns bis in das Jahr 1238 zurück. Siehe den Zeitsrahl oben..

Copyright 2009-2020 by J. Stolte. Alle hier aufgefürten Texte und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck oder jede andere Form der Verwertung, gleich welcher Art, bedarf der Genehmigung des Autors. Kontakt hier

Update der Hompage

am 18.3.2020

Wir haben keine Zukunft, wenn wir keine Vergangenheit haben.